Kontakt

Perinatalzentrum (Level 1)
DRK-Kinderklinik Siegen gGmbH/
Diakonie-Klinikum
Wichernstraße 40
57074 Siegen

Telefon: 02 71 / 3 30 01 28
Telefax: 02 71 / 3 30 01 29
E-Mail: statint2[at]drk-kinderklinik.de

 

 

 



Perinatalzentrum (Level 1) / Früh- und Neugeborenenintensivstation

Von Anfang an dabei
Unsere Früh- und Neugeborenenintensivstation ist Bestandteil des Perinatalzentrums (Level 1), das wir in Kooperation mit dem Ev. Jung-Stilling-Krankenhaus (Diakonie-Klinikum) betreiben. Die Aufgabe dieser interdisziplinären Einrichtung mit den Schwerpunkten Geburtshilfe und Neonatologie sind die Überwachung, Diagnostik und Therapie bei Mutter und Kind während (Risiko-)Schwangerschaft, Geburt und Neonatal-, d.h. Neugeborenenperiode. 

Unsere Neugeborenenintensivstation liegt im Ev. Jung-Stilling-Krankenhaus Tür an Tür mit dem Kreißsaal, dem gynäkologischen Operationssaal und dem Kinderzimmer. Die räumliche Nähe und die sehr gute Kooperation gewährleisten die optimale Versorgung von Mutter und Kind, insbesondere auch bei Risikoschwangerschaften oder im Falle einer drohenden Frühgeburt. Eine schnelle, fachgerechte Erstversorgung und die Übernahme von Früh- und kranken Neugeborenen sind zu jeder Zeit gewährleistet. 

Unser Team aus erfahrenem Kinderarzt bzw. Neonatologen sowie erfahrenen Kinderkrankenschwestern und -pflegern ist rund um die Uhr vor Ort, um die Kinder fachgerecht zu versorgen. Bei einer Kaiserschnitt- oder Risikoentbindung ist unser Team selbstverständlich schon bei der Geburt mit dabei. Entsprechend des höchsten Versorgungslevels (Level 1) unseres Perinatalzentrums haben wir umfangreiche Erfahrungen in der Versorgung selbst kleinster und extrem unreifer Frühgeborener unter 500 g. 

Unsere Früh- und Neugeborenenintensivstation ist eine ganz besondere Station. Insgesamt stehen hier sechs modern ausgestattete Patientenplätze zur Verfügung. Durch diese überschaubare Größe und unser Bemühen, die Räume trotz ihres Intensivcharakters so angenehm wie möglich zu gestalten, herrscht bei uns eine Art „familiäre“ Atmosphäre. 

Wir legen besonderen Wert auf den frühen Kontakt der Eltern zu ihrem Kind. Wann immer möglich beziehen wir die Eltern mit ein, denn die  Kinder brauchen ihre Nähe: ihre Berührung, ihr Sprechen, das „Känguruhen“, das Stillen und vieles mehr. Aus diesem Grund bieten wir ganztägige Besuchsmöglichkeiten. Wir möchten die Eltern ermutigen, unterstützen und beraten, durch Gespräche mit Ärzten und Pflegenden sowie - sobald dies möglich ist - durch Anleitung und Hilfe bei der Versorgung und Pflege ihres Nachwuchses. 

Wir bemühen uns, die Kinder erst dann aus dem PNZ zu verlegen, wenn auch die Mütter bereits aus der Klinik entlassen wurden. Natürlich kann es vorkommen, dass ein Kind schon vorher in die DRK-Kinderklinik Siegen auf den Wellersberg verlegt werden muss, z. B. wenn ein operativer Eingriff notwendig sein sollte.

Um Eltern von Frühgeborenen in ihrer schwierigen Situation nicht allein zu lassen und ihnen den Austausch mit anderen Betroffenen zu ermöglichen, bieten wir die Geprächsgruppe „Klitzeklein“ für Eltern von Frühgeborenen an.

Weitere Informationen zum geburtshilflichen Schwerpunkt des Perinatalzentrums erhalten Sie auf der Homepage des Ev. Jung-Stilling-Krankenhauses (Diakonie-Klinikum).

Zusammen versorgen unsere Intensivstationen jährlich etwa 70 Kinder, die unter 1.500 g wiegen, davon rund 50 Kinder, die leichter als 1.250 g sind.

Neonatalstatistik, im Rahmen der Externen Qualitätssicherung nach Landesrecht gemäß §112 SGB V