Klinik für Neuropädiatrie

Was wir machen

In unserer neuropädiatrischen Abteilung versorgen wir ambulant und stationär Kinder und Jugendliche zwischen 0 und 18 Jahren mit allen neurologischen Erkrankungen. Dafür stehen eine große Ambulanz und 16 stationäre Betten zur Verfügung.

Zu unserem Aufgabenbereich gehören die Diagnostik und Therapie aller Arten von Epilepsien, von Entwicklungs- und Stoffwechselstörungen, von Kopfschmerzen und Migräne sowie von entzündlichen Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems im Kindes- und Jugendalter.

Unser Team besteht aus vier Fachärzten für Kinder- und Jugendmedizin, aus ausgebildeten Epilepsie-Fachschwestern und aus erfahrenen EEG-Assistentinnen. Die Fachärzte unserer Abteilung besitzen zusätzlich die Schwerpunktbezeichnung Neuropädiatrie.

Zur Ausstattung unserer Fachabteilung gehören drei stationäre EEG-Geräte, ein mobiles EEG-Gerät und ein neurophysiologischer Messplatz. Jährlich leiten wir in unserer neuropädiatrischen Abteilung über 3.000 EEGs ab und führen über 500 neurophysiologische Untersuchungen durch. In zwei Station stehen jeweils zwei Zimmer mit der Möglichkeit eines kontinuierlichen Videomonitorings zur Verfügung.

Ein Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt in der Diagnostik, Betreuung und Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Krampfanfällen und Epilepsien. Neben den medikamentösen Therapieverfahren bieten wir auch nicht medikamentöse Therapiemethoden wie z. B. Vagusnerv-Stimulation an. Für Kinder und Jugendliche zwischen dem 8. und 12. Lebensjahr führen wir das Epilepsieschulungsprogramm "Famoses" durch.

Als zertifizierte Epilepsieambulanz der DGfE betreuen wir Kinder und Jugendliche aller Altersstufen schwerpunktmäßig mit schwer zu behandelnden Epilepsien.

Im Rahmen einer Spezialambulanz versorgen wir Kinder und Jugendliche mit allen Formen der Kopfschmerzerkrankungen und Migräne. In einem speziellen verhaltenstherapeutisch orientierten Schulungsprogramm ("Entspannungskurs für Kinder mit (Kopf-)Schmerzen und Stress") erlernen die Kinder und Jugendlichen in Gruppen nicht medikamentöse Therapiestrategien. Ein Team aus Kinder- und Jugendärzten und in der Schmerztherapie erfahrenen Entspannungstherapeuten stehen den Kopfschmerzpatienten zur Seite und leiten sie hierbei an. Chefarzt Dr. Martin Pritsch ist Experte der Deutschen Migräne- und Kopfschmerz-Gesellschaft e.V..

Kinder, die entwicklungsneurologische Auffälligkeiten zeigen, können durch unsere Abteilung umfassend betreut werden. Um den jeweiligen Auffälligkeiten auf den Grund zu gehen, sind alle notwendigen Untersuchungen inklusive den neuesten bildgebenden Verfahren möglich.

Darüber hinaus haben wir uns auf die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit entzündlichen Erkrankungen des Nervensystems, insbesondere der Multiplen Sklerose, spezialisiert.

Die interdisziplinäre und enge Zusammenarbeit mit den Kollegen aller Fachabteilungen der DRK-Kinderklinik Siegen ermöglicht uns, auch fachübergreifend Erkrankungen der uns anvertrauten Patienten optimal zu versorgen. Insbesondere mit den Ärzten und Therapeuten des Sozialpädiatrischen Zentrums (SPZ) sowie den Fachärzten und Psychologen der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und -psychotherapie arbeiten wir eng zusammen.

Mehr zum Thema "Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen" im Artikel der Gesundheit Plus 2012 hier als Download.