Spezielle Angebote

Eltern-Säuglings-Kleinkind-Beratung

Immer mehr Säuglinge und Kleinkinder fallen durch übermäßiges Schreien, Probleme beim Ein- und Durchschlafen, Schwierigkeiten beim Essen, starkes Trotzen u.a. auf. Für Eltern können diese schwierigen Situationen eine große Belastung darstellen. In der Eltern-Säuglings-Kleinkind-Beratung ("Schreiambulanz") entwickeln wir gemeinsam mit den Eltern Strategien zur Lösung ihrer Probleme mit dem Kind.

Unsere Eltern-Säuglings-Kleinkind-Beratung wurde bereits im Jahr 2005 als ein spezialisiertes Angebot des Sozialpädiatrischen Zentrums (Kinderärzte und Heilpädagogen) eingerichtet. Unser Beratungsangebot richtet sich an Eltern und ihre Säuglinge oder Kleinkinder im Alter von wenigen Wochen bis zum 3. Lebensjahr.

Betreuung

Im Rahmen unserer Arbeit beraten wir Eltern, deren Kinder

  • exzessiv schreien,
  • Ein- oder Durchschlafprobleme haben,
  • Fütter- oder Essprobleme zeigen,
  • heftig klammern,
  • sehr stark trotzen,
  • durch aggressiv-oppositionelles Verhalten auffallen

Um eine Beratung der Eltern, deren Kinder von den oben genannten Problemen betroffen sind, aufzunehmen, ist die subjektiv empfundene Belastung der Eltern ausschlaggebend. Patient ist nicht ein Elternteil oder das Kind, sondern die Beziehung zwischen Eltern und Kind.

Eine Betreuung durch unsere Eltern-Säuglings-Kleinkind-Beratung beinhaltet

  • die kinderärztliche (pädiatrische) Untersuchung,
  • ein Erstgespräch über das kindliche Problemverhalten,
  • eine Verhaltensbeobachtung der Eltern-Kind-Interaktion,
  • eine entwicklungspsychologische Beratung der Eltern über den kindlichen Entwicklungsverlauf,
  • Vorschläge für erste Maßnahmen zur Bewältigung der Krise.

Weitere Termine können vereinbart werden. Unser spezialisiertes interdisziplinäres Angebot ermöglicht bei Bedarf andere Professionen wie z.B. Physiotherapeuten, Logopäden oder unseren Sozialen Dienst hinzuzuziehen.

Kontakt und Ansprechpartnerinnen:

Susanne Lüttchens, 
Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin im Sozialpädiatrischen Zentrum

Susanne Maas-Eckmann,
Dipl.-Pädagogin, Eltern-Säuglings-Kleinkind-Beraterin

Kontakt zu uns können Sie montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr über die Anmeldung des Sozialpädiatrischen Zentrums aufnehmen.

Telefon: 02 71 / 23 45-347 oder -227
Oder über Zentrale: 02 71 / 23 45-0

Vojta

Die von Prof. Dr. Václav Vojta entwickelte Methode zur Untersuchung und Behandlung von neurologisch erkrankten Säuglingen, Kindern und Jugendlichen sowie Erwachsenen wird seit Jahrzehnten in unserem Zentrum erfolgreich angewandt. 

Das Prinzip der Reflexlokomotion nach Vojta sowie weitere Elemente der Diagnostik und Therapie findet Anwendung insbesondere bei jungen Kindern mit zentralen Koordinationsstörungen, bei Patienten mit Cerebralparese, Bewegungsstörungen nach Hirnblutung, Schädel-Hirn-Trauma und kindlichen Schlaganfällen. 

Die Vojta-Therapeuten unseres Zentrums verfügen über umfangreiche Erfahrung in der neuroorthopädischen Hilfsmittelversorgung und multimodaler Behandlung schwer-mehrfachbehinderter sowie langzeitbeatmeter Patienten.

Unser SPZ ist seit 1980 anerkanntes Ausbildungszentrum der Internationalen Vojta Gesellschaft e.V. In der Abteilung für Entwicklung und Rehabilitation werden Fort- und Weiterbildungen in der Diagnostik und Therapie nach Vojta durchgeführt. Patienten aus dem In- und Ausland werden hier zur Mitbehandlung nach der Vojta-Methode vorgestellt. Auch der Sitz und die Geschäftsstelle der Internationalen Vojta Gesellschaft e.V. befinden sich an der DRK-Kinderklinik Siegen.